Seminare für jede Branche

Weiterbildung und Umschulung zum/r Elektroniker/in

4 Angebote (ca. 36 Orte/Termine) vorhanden.

Elektroniker/-in für Energie- und Gebäudetechnik - Umschulung (HWK)

teckdosen, Lichtschalter oder Sicherungen sind heutzutage bei Weitem nicht mehr die einzigen elektrotechnischen Ausstattungsbestandteile von Gebäuden. Sie verfügen häufig über aufwändige elektrotechnische Anlagen mit komplexer Steuerungs- und Regelungstechnik

IBB Institut für Berufliche Bildung AG
01.08.2017
26871 Papenburg

  • Preis auf Anfrage
Kursbewertung

Umschulung zum Elektroniker in Augsburg

Der Energiesektor ist dank der Energiewende einem starken Wandel unterworfen. Die flächendeckende Modernisierung der Infrastruktur, von Wohn- und Geschäftshäusern oder Industrieanlagen mit smarter Energietechnik, schreitet schnell voran. Gebäude der

Berufsbildungszentrum (BBZ) Augsburg gGmbH
25.09.2017 - 13.07.2019
86152 Augsburg

  • Preis auf Anfrage
Kursbewertung

Umschulung Elektroniker Fachrichtung Betriebstechnik IHK in Vollzeit

Zweijährige Umschulung zum/zur Elektroniker/-in mit Fachrichtung Betriebstechnik (IHK) in Vollzeit. Sichern Sie sich jetzt einen Platz für den Lehrgang in Braunschweig, Peine, Salzgitter !

TEUTLOFF® Technische Akademie gGmbH
Auf Anfrage
38122 Braunschweig

  • 16.238,20Bruttopreis
Kursbewertung

Umschulung Elektroniker Fachrichtung Automatisierungstechnik IHK in Vollzeit

Lehrgang zum/zur Elektroniker/in mit Fachrichtung Automatisierungstechnik (IHK) in Braunschweig, Peine, Salzgitter . Sichern Sie sich jetzt einen Platz für die zweijährige Fortbildung!

TEUTLOFF® Technische Akademie gGmbH
Auf Anfrage
38122 Braunschweig

  • 16.238,20Bruttopreis
Kursbewertung
ElektronikerDurch die Energiewende wandelt sich der Energiesektor in schnellen Schritten. Flächendeckend müssen Modernisierungen der Infrastruktur, von Industrieanlagen, Wohn- und Geschäftshäusern vorgenommen werden. Elektroniker haben daher momentan sehr gute Berufsaussichten. Umschulungen im Bereich Elektronik bieten Interessierten die Möglichkeit, ihren erlernten Beruf an den Nagel zu hängen und als Elektroniker neu durchzustarten.
 

Elektronik-Umschulung: Dauer und Voraussetzungen

Um an der Zukunftsbranche Elektronik selbst teilzuhaben, muss man eine Umschulung zum Elektroniker oder zur Elektronikerin machen. Wer keine reguläre Ausbildung absolvieren möchte, kann eine zweijährige Vollzeit-Umschulung anstreben. Diese wird von privaten Bildungsträgern und Akademien in verschiedenen deutschen Städten angeboten. Da die Umschulung kostenpflichtig ist, müssen die Teilnehmer die Lehrgangsgebühren sowie ihren Lebensunterhalt finanzieren. Unter bestimmten Voraussetzungen können staatliche Stellen bei der Finanzierung einspringen. Dies ist zum Beispiel der Fall, wenn ein Teilnehmer aus gesundheitlichen oder konjunkturellen Gründen nicht mehr in seinem erlernten Ausbildungsberuf arbeiten kann. Es lohnt sich also, frühzeitig das Gespräch mit den betreffenden Stellen der Agentur für Arbeit zu suchen.
Mitunter erlassen die durchführenden Akademien Zulassungsvoraussetzungen was Schulabschluss oder Sprachkenntnisse anbelangt. Mitunter werden zudem Eignungstests vor Beginn der Umschulung vorgenommen.
 

Lerninhalte der Umschulung zum Elektroniker

Je nach Fachrichtung kümmern sich Elektroniker um die Installation, Wartung und Instandsetzung elektronischer Anlagen und komplexer Steuer- und Regeleinrichtungen. Neben den theoretischen Unterrichtsphasen ist meist auch ein Betriebspraktikum Teil der Umschulung. Themenschwerpunkte der Umschulung zum Elektroniker sind beispielsweise:
  • Grundlagen der Elektrotechnik
  • Schaltungstechnik
  • Regelungs- und Steuerungstechnik
  • Einführung in die EDV
  • Programmierung von Steuerungen [SPS]
  • Reparatur von elektrischen Schaltungen und Geräten/Anlagen
  • Wechsel- und Drehstromtechnik
  • VDE- und Sicherheitsbestimmungen
  • Wartung und Aufbau
  • Planen von Arbeitsabläufen
  • Disposition von Material und Werkzeug
 

Berufsaussichten als Elektroniker

Der Bedarf an Elektronikern ist groß. Daher können sich Umschulungsteilnehmer über positive Zukunftsaussichten nach erfolgreicher Beendigung des Lehrgangs freuen. Üblich ist in der Branche ein Einstiegsgehalt von ca. 1.600 bis 2.000 Euro monatlich. Dank verschiedener Weiterbildungen in der Elektroindustrie kann man seinen Verantwortungsbereich ausbauen und sein Gehalt mit den Jahren steigern. Neben fachlichen Fortbildungen in den Beriechen Maschinen- und Antriebstechnik, Informations- und Telekommunikationstechnik, Automatisierungstechnik, Energie- und Gebäudetechnik, Betriebstechnik und mehr sind Qualifizierungen zum Techniker oder Ausbilder möglich.

Unter Seminare vergleichen in Umschulung Elektroniker/in finden Sie 4 Kurse mit 36 unterschiedlichen Terminen in den Städten Braunschweig, Augsburg usw.