mehr

Gesundheit Soziales Pflege

Kurse und Weiterbildungen für die ambulante Pflege

14 Angebote (ca. 126 Orte/Termine) vorhanden.

Leitung eines Pflegedienstes in der stationären und ambulanten Altenhilfe, staatlich anerkannt Pflegemanagement in der stationären und in der ambulanten Altenhilfe, staatlich anerkannt

Leitung eines Pflegedienstes, staatlich anerkannt

F+U AK WiSo - Akademie für Pflege- und Sozialmanagement
12.06.2017 - 18.05.2018
69115 Heidelberg

  • 6.480,00Bruttopreis
Kursbewertung

Basisqualifikation „Pflegefachkraft für außerklinische Beatmung“ (DIGAB)

Erlernen von Fähigkeiten und Kenntnissen im Bereich der ambulanten Intensiv- und Beatmungspflege

THB Grund-Schule GmbH
12.06.2017 - 23.08.2017
22085 Hamburg

  • 550,00Bruttopreis
Kursbewertung

Basis-Pflegeseminar: ambulante und stationäre Pflege mit Erste-Hilfe-Schein und Praktikum

Der Kurs bereitet Sie auf eine verantwortungsvolle Tätigkeit in der ambulanten oder stationären Pflege vor. Sie erhalten solide Kenntnisse und einen praxisorientierten Unterricht, der Ihnen den Einstieg ins Berufsleben erleichtern wird.

Akademie für berufliche Weiterbildung AfbW Berlin GmbH
13.06.2017 - 18.09.2017
10969 Berlin

  • Preis auf Anfrage
Kursbewertung 4,6 / 5

Qualifizierte Weiterbildung im Gesundheits- und Pflegesektor


Qualitative Bildungsarbeit ist die beste Basis für Qualität in der Pflege.
HÖHER Management bietet Pflegekräften zertifizierte Weiterbildungen und Seminare: ➤ Praxisnah ➤ Kundenorientiert ➤Flexibel.

Anzeige
Infos & Kontakt

Einführung in die Betriebswitschaftslehre in der ambulanten Pflege

Nach erfolgreichem Abschluss haben Sie- Kenntnisse über Finanzierungsstrukturen im ambulanten Altenhilfebereich - Kenntnisse, um aktiv finanzielle Vorgänge steuern zu können.Ausgewählte Inhalte - Grundsätze der Betriebswirtschaftslehre - Marktwirtschaft

Kaiserswerther Diakonie
17.07.2017 - 19.07.2017
40489 Düsseldorf, ...

  • 375,00Bruttopreis
Kursbewertung

Pflegemanagement: Häusliche Krankenpflege: Verordnungsmanagement

Ihre Mitarbeiter erfahren in diesem praxisnahen Workshop, wie wichtige Leistungen ohne die typischen „Bürokratiefallen“ genehmigt werden. So minimieren Sie zeitaufwändige Ablehnungen oder Leistungskürzungen von Verordnungen!

hygenia GmbH
04.09.2017
23611 Bad Schwarta...

  • 178,50Bruttopreis
Kursbewertung

Pflegemanagement: Häusliche Krankenpflege: Verordnungsmanagement

Ihre Mitarbeiter erfahren in diesem praxisnahen Workshop, wie wichtige Leistungen ohne die typischen „Bürokratiefallen“ genehmigt werden. So minimieren Sie zeitaufwändige Ablehnungen oder Leistungskürzungen von Verordnungen!

hygenia GmbH
14.09.2017
22529 Hamburg

  • 178,50Bruttopreis
Kursbewertung

Dysphagie in der außerklinischen Intensiv- und Beatmungspflege

Übersetzt man diese Bezeichnung, dann würde es heißen „fehlerhaftes Essen“, „nicht der Norm entsprechendes Essen“ oder ähnliches. Dadurch klingt es fast banal. Doch das ist es bei Weitem nicht. Schluckstörungen, wie Dysphagien im Allgemeinen genannt werden,

THB Grund-Schule GmbH
27.09.2017
22085 Hamburg

  • 133,28Bruttopreis
Kursbewertung

Pflegefachkraft für außerklinische Beatmung/DIGAB.

Anerkannte Zusatzqualifikation (Basiskurs) für Pflegefachkräfte mit DIGAB-Abschlusszertifikat.

TÜV Rheinland Akademie GmbH
18.10.2017 - 06.12.2017
09117 Chemnitz

  • 700,00umsatzsteuerfrei
Kursbewertung

Leitung eines Pflegedienstes in der stationären und ambulanten Altenhilfe, staatlich anerkannt Pflegemanagement in der stationären und in der ambulanten Altenhilfe, staatlich anerkannt

Leitung eines Pflegedienstes, staatlich anerkannt

F+U AK WiSo - Akademie für Pflege- und Sozialmanagement
Auf Anfrage
69115 Heidelberg

  • 6.480,00Bruttopreis
Kursbewertung

Leitung eines Pflegedienstes in der stationären und ambulanten Altenhilfe, staatlich anerkannt Pflegemanagement in der stationären und in der ambulanten Altenhilfe, staatlich anerkannt

Verkürzte Weiterbildung gemäß § 2 der Weiterbildungsverordnung zur Pflegedienstleitung in der stationären und ambulanten Altenhilfe, staatlich anerkannt

F+U AK WiSo - Akademie für Pflege- und Sozialmanagement
Auf Anfrage
69115 Heidelberg

  • 3.250,00Bruttopreis
Kursbewertung

Leitung eines Pflegedienstes nach DKG-Richtlinien (Pflegemenagement in Pflegeheimen und ambulanten Diensten)

Verkürzte Weiterbildung zur Leitung eines Pflegedienstes nach DKG – Richtlinien gemäß Ziffer 4 der DKG-Weiterbildungsempfehlung

F+U AK WiSo - Akademie für Pflege- und Sozialmanagement
Auf Anfrage
69115 Heidelberg

  • 4.500,00Bruttopreis
Kursbewertung

Mobile Haushaltshelfer/-in / Reinigungskraft

Die Entwicklungen im Gesundheitswesen und die steigende Lebenserwartung des Einzelnen bringen einige Veränderungen im Gesundheits- und Pflegebereich mit sich. Als eine mögliche Folge werden zukünftig mehr Menschen im Alter auf eine häusliche Versorgung

DEKRA Akademie GmbH
Auf Anfrage
66113 Saarbrücken

  • Preis auf Anfrage
  • ausgezeichnet
Kursbewertung

Mobile Pflegehilfskraft inkl. Haushaltshilfe und Betreuung

Die Pflegebranche benötigt dringend zur Unterstützung der Pflegefachkräfte gut ausgebildete Pflegehilfskräfte. Bereits jetzt werden viele „Mobile Pflegehilfskräfte“ für den ambulaten Dienst - gerade in ländlichen Gebieten - dringend gesucht, welche

DEKRA Akademie GmbH
Auf Anfrage
26129 Oldenburg

  • Preis auf Anfrage
  • ausgezeichnet
Kursbewertung

Leitung eines Pflegedienstes nach DKG-Richtlinien Pflegemanagement in Krankenhäusern, Pflegeheimen, ambulanten Pflegediensten

Leitung eines Pflegedienstes nach DKG-Richtlinien

F+U AK WiSo - Akademie für Pflege- und Sozialmanagement
Auf Anfrage
69115 Heidelberg

  • 10.220,00Bruttopreis
Kursbewertung
ambulante PflegeImmer mehr Pflegebedürftige werden außerhalb von teil- oder vollstationären Einrichtungen gepflegt, sie bevorzugen die häusliche Umgebung und das familiäre Umfeld. Versorgt werden sie von Angehörigen oder professionellen Pflegekräften.

Weiterbildungen für die ambulante Pflege

Vor allem für pflegende Angehörige oder Bekannte stellt die Versorgung der zu pflegenden Person eine große Herausforderung dar, denn ohne pflegerische Ausbildung fehlen oftmals Know-how und Praxis. Großer pflegerischer Zeitaufwand und körperliche Beanspruchung können die Pflege eines Angehörigen zur Last werden lassen.

Weiterbildungen im Pflegebereich und spezielle Schulungsangebote für die häusliche Pflege helfen dabei, den Alltag als pflegende Person zu meistern. Außerdem kann man sich in Seminaren zur aktuellen Gesetzeslage, zu Leistungen der Krankenkassen und zu ambulanten Pflegediensten informieren.

Ambulante Pflegedienste als Unterstützung

Kann die Betreuung einer pflegebedürftigen Person nicht vollständig vom Angehörigen erfolgen, können ambulante Pflegedienste die Versorgung übernehmen oder unterstützen. Ihr Einsatz wird von der Pflegekasse als sogenannte Sachleistung gestaffelt nach Pflegestufen übernommen.

Die Pflegestufen

Je nach Hilfebedarf werden Pflegebedürftige einer Pflegestufe zugeordnet. Es wird zwischen drei Pflegestufen unterschieden. Bei einem außergewöhnlichen hohen Pflegeaufwand der Pflegestufe III kann ein sogenannter Härtefall vorliegen.

Erfüllt eine Person nicht die Voraussetzungen der Pflegestufe I, benötigt jedoch dennoch Hilfe im Bereich der Grundpflege und der hauswirtschaftlichen Versorgung, kann ein bestimmter Betreuungsbetrag pro Monat beantragt werden. Man spricht in diesem Fall von der "Pflegestufe 0".

Die Pflegestufen im Einzelnen:

Pflegestufe I: Bei der Pflegestufe I ist bei der Körperpflege, Ernährung oder Mobilität sowie bei der hauswirtschaftlichen Versorgung Hilfe nötig. Der durchschnittliche Zeitaufwand muss im Tagesdurchschnitt mindestens 90 Minuten betragen, wobei mindestens 45 Minuten davon auf die Grundpflege entfallen müssen.

Pflegestufe II: Der Pflegebedürftige benötigt mindestens dreimal täglich Hilfe bei der Grundpflege (Körperpflege, Ernährung oder Mobilität) sowie mehrfach wöchentlich Unterstützung bei der hauswirtschaftlichen Versorgung. Im Tagesdurchschnitt beträgt der Zeitaufwand drei Stunden, wovon zwei Stunden auf die Grundpflege entfallen.

Pflegestufe III: Schwerstpflegebedürftigkeit liegt vor, wenn der Hilfebedarf jederzeit gegeben ist und sowohl tagsüber wie auch nachts anfällt. Der tägliche Zeitaufwand muss im Tagesdurchschnitt mindestens fünf Stunden betragen, wobei vier Stunden davon auf die Grundpflege entfallen müssen. Ist zusätzlich die Härtefallvoraussetzung erfüllt, liegt ein außergewöhnlich intensiver Pflegeaufwand vor. In diesem Fall erhält der Betroffene höhere Sachleistungen.

Nützliches Wissen für die ambulante Pflege

Wer einen Angehörigen pflegt oder die Versorgung einer pflegebedürftigen Person übernehmen möchte, benötigt mehr als guten Willen. Gerade die Anfangsphase einer Pflege kann sehr anstrengend und belastend sein – sowohl in körperlicher als auch in bürokratischer Hinsicht. Es ist daher nützlich, sich bereits vor der Pflege mit wichtigen Rechtsgrundlagen und Finanzierungsmethoden auseinanderzusetzen: Welche Leistungen übernimmt die Pflegekasse? Wo finde ich einen guten ambulanten Pflegedienst? Welche Möglichkeiten habe ich, wenn ich mal eine Pause von der Pflege benötige? Neben der Information zu rechtlichen Vorgaben und Bestimmungen sollten sich pflegende Angehörige außerdem nützliche Handgriffe aneignen und die Pflegepraxis ganz praktisch üben.

Pflege-Weiterbildungen, die Sie speziell auf die häusliche Pflege vorbereiten, finden Sie in der Weiterbildungsdatenbank von Fortbildung24.

 

Unter Seminare vergleichen in Weiterbildung ambulante Pflege finden Sie 14 Kurse mit 126 unterschiedlichen Terminen in den Städten Heidelberg, Hamburg, Chemnitz, Saarbrücken, Oldenburg, Berlin, Düsseldorf, Alte Landstrasse 179c, Bad Schwartau usw.