Mediationsausbildung in Österreich

Akademien und Anbieter von Mediationsausbildungen

4 Angebote (ca. 36 Orte/Termine) vorhanden.
Mediation bei Konflikten

Konflikte verstehen - Selbst- und Fremdeinschätzung des eigenen Konfliktverhaltens - Konfliktarten und -diagnose - Besonderheiten des Konfliktverhaltens - Wenn Konflikte eskalieren Aufgaben des Mediators - Konstruktiver Umgang mit Konflikten:

MANAGER INSTITUTsale_descr
Kursbewertung

1.356,60Bruttopreis

22.05.2018 - 23.05.2018
8010 Graz

Konfliktmoderation

Wenn man als unbeteiligter Dritter in einen Konflikt eingebunden wird und neutral schlichten soll, dann sind Kenntnisse in der Konfliktmoderation eine große Hilfe für professionelle Unterstützung der Konfliktparteien.

STEPS Personal- und Organisationsentwicklungsale_descr
Kursbewertung

Preis auf Anfrage

sofort möglich



Vertiefung und Übung Mediation I In Kooperation mit der Dualen Hochschule Baden-Württemberg Ravensburg

Mediation ist ein strukturiertes Verfahren. Innerhalb der Struktur gibt es vieles zu beachten. Umso genauer, achtsamer und gekonnter wir die Parteien/Medianten durch die Phasen begleiten, umso reibungsloser gelingt der Prozess , umso stabiler ist im idealen

IHK Bodensee-Oberschwabensale_descr
Kursbewertung

450,00Bruttopreis

Termin auf Anfrage



Methodenwerkstatt für Mediatoren In Kooperation mit der Dualen Hochschule Baden-Württemberg Ravensburg

Unterschiedliche Anliegen und Konfliktsituationen erfordern eine souveräne, kompetente Methodenkompetenz. Sinnvolle Methoden sollten situativ, hilfreich eingesetzt werden, um effektive, nachhaltige Klärungen und Lösungen zu generieren,

IHK Bodensee-Oberschwabensale_descr
Kursbewertung

650,00Bruttopreis

Termin auf Anfrage



Ausbildung zum Mediator

Österreich: Ausbildung zum Mediator

Mediation ist ein sinnvoller, nachhaltiger Konfliktlösungsprozess, der von immer mehr Betroffenen in Anspruch genommen wird. Die Bedeutung der Mediation hat der Gesetzgeber in Österreich schon früh erkannt: Seit bereits fünfzehn Jahren sind die Mediation und insbesondere die Voraussetzungen zur Berufsausübung des Mediators gesetzlich geregelt.
 

Voraussetzungen für eine Mediationsausbildung

Spezielle fachliche Vorkenntnisse sind für eine Mediationsausbildung nicht erforderlich. Für ein gutes Konfliktmanagement sind jedoch Kommunikationsgeschick sowie die Fähigkeit, sich strukturell in unbekannte Sachverhalte einarbeiten zu können, von Vorteil. Manchmal sind Informationsabende verpflichtend zu besuchen oder Aufnahmegespräche zu absolvieren.
 

Mögliche Schulungsinhalte für ein erfolgreiches Konfliktmanagement

Die meisten Ausbildungen beinhalten neben dem theoretischen Unterricht auch viele praktische Übungen, meist in Form von Rollenspielen. Auch Selbsterfahrungseinheiten, Supervision und Peergruppenarbeit sind Teil der Mediationsausbildung. Besonderes Augenmerk sollte auf den einzelnen Phasen der Mediation liegen, in welchen je nach Konfliktbereich (Streitigkeiten in der Familie, zwischen Nachbarn, in der Wirtschaft, mit interkulturellem Hintergrund, etc.) ihre Unterschiede, aber auch Gemeinsamkeiten zu erarbeiten sind.

Gelehrt wird im Bereich Konfliktmanagement, als auch in der Konfliktmoderation. Besonders in der Konfliktmoderation liegt das Geschick des Mediators, die Parteien zu einem respektvollen Gespräch miteinander anzuleiten. Für ein erfolgreiches Intervenieren werden die wesentlichen Kommunikations,- Frage- und Verhandlungstechniken, als auch Methoden zur kreativen Lösungsfindung vermittelt.
 

Zielgruppe der Schulungen

Psychologen, Psychotherapeuten, Lebensberater, Sozialarbeiter, Lehrer, Ziviltechniker, Wirtschafstreuhänder, Unternehmensberater und klassische Juristen können mit einer Mediationsausbildung ihr Leistungsspektrum hervorragend erweitern. Für diese Quellberufe reduziert sich auch der Ausbildungsinhalt. Doch auch ohne Zugehörigkeit zu einer dieser Berufsgruppen können sich Quereinsteiger als Mediatoren selbständig machen.
 

Dauer und Kosten einer Mediationsausbildung

Die Ausbildungen in Österreich reichen von einzelnen Seminartagen bis zu Aufbau-, Diplom- oder sogar Universitätslehrgängen. Die Diplomlehrgänge dauern maximal vier Semester. Die Kosten bewegen sich bei in deer Regel zwischen rund EUR 5.000,-- bis EUR 6.000,--. Manche Institute bieten Stipendien an. Mitunter können auch Fördermittel in Anspruch genommen werden.
 

Abschlüsse und Zertifizierungen

Gewöhnlich enden die Ausbildungen mit einem Diplom. Bei Absolvierung eines entsprechenden Universitätslehrganges ist auch ein Master-Abschluss möglich. Seit dem Jahre 2004 können sich Mediatoren in eine Liste eintragen lassen, die vom Justizministerium geführt wird, wenn sie bestimmte Voraussetzungen erfüllen. Darin liegt ein besonderer Qualifikationsnachweis. Zu beachten ist, dass nicht alle Ausbildungsinstitute vom Ministerium als geeignete Schulungszentren anerkannt werden.

Unter Seminare, Ausbildung oder Weiterbildung vergleichen in Mediationsausbildung finden Sie in Österreich 4 Kurse mit 36 unterschiedlichen Terminen in den Städten und weitere Städte in Ihrer Nähe