Weitere Branchen

Kursangebote zu Konfliktmanagement und Konfliktbewältigung

301 Angebote (ca. 2709 Orte/Termine) vorhanden.
Konflikte lösenMeinungsverschiedenheiten mit dem Vorgesetzten schaden der Karriere, denken viele Arbeitnehmer. Außerdem brächte es kein Ergebnis, mit dem Chef zu streiten, da er ohnehin immer das letzte Wort habe. Renommierte Kommunikationstrainer widersprechen dieser These. Konstruktives Streiten und Konfliktmanagement seien wichtige Elemente des beruflichen Lebens und könnten in hohem Maße zum Wohlbefinden am Arbeitsplatz beitragen.

Die drei Konfliktarten nach Glasl

Der Konfliktforscher Friedrich Glasl unterscheidet drei Quellen der Auseinandersetzung: Zunächst gibt es den sozialen Konflikt zwischen zwei oder mehr Personen und Parteien, die unterschiedliche Interessen verfolgen. Der innere Konflikt betrifft eine einzelne Person, die sich unterschiedlichen Erwartungshaltungen gegenüber sieht und strukturelle Konflikte entstehen aufgrund von unzureichend abgestimmten Arbeitsabläufen.

Wie entstehen Konflikte?

Im Berufsleben wird man in erster Linie mit sozialen und strukturellen Konflikten konfrontiert. Typisch ist, dass Konflikte im Arbeitsalltag meist nicht offen angesprochen werden. Stattdessen suchen sich die Betroffenen Verbündete unter den Kollegen oder im Privatleben. In der Konfliktforschung wird dies als "soziale Ansteckung" bezeichnet. Diese ist allerdings wenig förderlich, da sie sogar zur Verschärfung des Konfliktes beiträgt. Durch das Verbünden mit anderen "Leidensgenossen" nimmt die Fähigkeit ab, im konkreten Fall die Perspektive des Konfliktpartners einzunehmen und der Konflikt droht zu eskalieren.

Die verschiedenen Konflikttypen

In der Konfliktforschung lassen sich verschiedene Grundtypen unterscheiden: Ist man eher distanziert, neigt man dazu, sich von anderen abzugrenzen, arbeitet lieber eigenständig und liebt die Unabhängigkeit. Solche Konfliktcharaktere diskutieren am liebsten auf der Sachebene. Nähe liebende Typen hingegen wünschen sich eine vertraute Zusammenarbeit mit dem Team und dem Vorgesetzten, bevorzugen einen harmonischen Umgang untereinander und verfügen über viel Empathie. Wer Zuverlässigkeit, Ordnung und Struktur liebt, setzt auf klare Hierarchien, hält diese ein und fordert gleichzeitig deren Einhaltung. Außerdem gibt es noch den kreativen, unkonventionellen Typ, der keine festgefahrene Strukturen mag und zu unorthodoxen Ideen neigt.

Streiten lernen – wie funktioniert Konfliktmanagement?

In einem Konflikt den richtigen Kommunikationsweg einzuschlagen, ist der Schlüssel zur erfolgreichen Konfliktlösung. Möchten man einen Konflikt konstruktiv lösen, kann es helfen, sein Gegenüber in einen Konflikttypen einzuteilen und dementsprechend zu agieren. So benötigt ein Nähetyp Wertschätzung, während distanzierte Konflikttypen vor allem Sachlichkeit zu schätzen wissen. Andere wiederum benötigen haltgebende Strukturen und manch einer braucht ein gewisses Maß an Freiheit.

Fühlt man sich ungerecht behandelt oder machen andere Konflikte den Arbeitsalltag zunehmend kompliziert, sollte man der anderen Konfliktpartei seine Sichtweise der Dinge schildern und dabei durchaus auch Gefühle kommunizieren: Welchen Umstand sieht man bei der Arbeit als problematisch? Welche Auswirkungen hat dieser Konflikt auf die Arbeit und welche Emotionen weckt er in einem? Schließlich muss man offen sein für die Sichtweise der anderen Partei und diese sogar konkret erfragen. Hat man sich über den Konflikt ausgetauscht, gilt es, eine gemeinsame Lösung bzw. Schlussfolgerung zu finden.

Wenn Konflikte eskalieren

Nicht jeder Konflikt kann zeitnah oder konstruktiv aus dem Weg geräumt werden. Oft türmen sich über Monate oder Jahre hinweg gegenseitiges Missverständnis und Verletzungen auf, die ohne Hilfe von außen kaum beigelegt werden können. Um solche Konflikte auszuräumen und vor allem, um deren Ausbreitung zu verhindern, wurde das Konfliktmanagement entwickelt.

In Konfliktmanagement-Seminaren lernen die Beteiligten mehr über den Umgang mit Konflikten und wie sie diese konstruktiv ansprechen können. Sollte die systematische Auseinandersetzung mit einem Konflikt nicht mehr gewährleistet werden können, kommen externe Konfliktberater oder unparteiische Konfliktlotsen zum Einsatz. Ziel solcher Konfliktmanagement-Stellen ist es, die Beteiligten zur konstruktiven Auseinandersetzung mit dem Konflikt zu bringen, ihn zielgerichtet zu lösen und auf diese Weise Konfliktkosten zu reduzieren.

Betriebliches Konfliktmanagement

Konfliktanlaufstellen in großen Unternehmen oder externe Konfliktmoderatoren vermitteln in festgefahrenen Konfliktsituationen. Sie fühlen sich keiner Partei verpflichtet und sind meist gut mit Mobbing-Beauftragten oder Gleichstellungsbeauftragten vernetzt. Meist ist die Teilnahme an einer Konfliktmediation freiwillig, sie kann jedoch auch vom Arbeitgeber verordnet werden. Ziel einer Mediation ist in erster Linie die Klärung des Konfliktes, nicht zwangsweise die schriftliche Fixierung des Vereinbarten. Außerdem wird großen Wert darauf gelegt, dass sich die Konfliktbeteiligten selbst einigen und ihnen keine Einigung vorgegeben wird.

Lösungskompetenz durch Konfliktmanagement-Seminare

Im Laufe ihres Berufslebens werden sowohl Führungskräfte wie auch Untergebene mit Konflikten verschiedener Art konfrontiert. Ein Konfliktmanagement-Seminar zu besuchen und gemeinsam als Abteilung oder Team konstruktive Kommunikationswege aufzutun, verbessert nicht nur das Arbeitsklima, sondern auch die Produktivität.

Besuchen Sie jetzt eines von zahlreichen themenspezifischen Konfliktmanagement-Seminaren in Ihrer Nähe!

Unter Seminare vergleichen in Konfliktmanagement, Konfliktbewältigung finden Sie 301 Kurse mit 2709 unterschiedlichen Terminen in den Städten Berlin, Stuttgart, Friedrichshafen, Münster, Wiesbaden, Westerham bei München, Ostseebad Baabe usw.
weiterlesen

Fachausbildung zum psychologisch-systemischen Individualcoach

Der psychologisch und systemisch denkende Coach mit Lebenserfahrung und "handfester" Berufsausbildung. Mir Focus auf die teamförderliche Sichtweise die unternehmerische Zielsetzung ist die Zukunft für Unternehmen.

Stiftung EBWK
10.01.2017 - 10.03.2017
Einstieg noch möglich
10965 Berlin

  • 1.832,50umsatzsteuerfrei
Kursbewertung

Deeskalation - Möglichkeiten und Grenzen

Plötzlich können aus ganz normalen Alltags- und Berufssituationen Konfliktsituationen entstehen. Ein falsches Wort, eine missverständliche Geste und die Situation kann Ihrer Kontrolle entgleiten und eskalieren. Wie verhalten Sie sich dann? Beispiele: •Streit

Verband für Sicherheit in der Wirtschaft Baden-Württemberg e.V.
18.01.2017
70372 Stuttgart

  • 350,00Bruttopreis
Kursbewertung

Konfliktmanagement - vom Erkennen bis zum Lösen

Ursachen von Konflikten Konfliktarten, Umgang mit Sach-/Beziehungskonflikten Wechselwirkung des eigenen Verhaltens mit dem der Anderen Konfliktbewältigung Konfliktvorbeugung

Bechtle AG
18.01.2017 - 20.01.2017
88045 Friedrichsha...

  • 2.082,50Bruttopreis
Kursbewertung

Führungskräfteschulung - Seminare zum Umgang mit schwierigen Mitarbeitern und Kunden

Dieses Training in Münster eignet sich für Manager und Führungskräfte ebenso wie für Vertriebsmitarbeiter und Vertriebsleiter. Im Seminar Umgang mit schwierigen Mitarbeitern und Kunden lernen Sie, wie sich durch die richtigen Techniken die Situationen

Management-Institut Dr. A. Kitzmann
19.01.2017 - 20.01.2017
48159 Münster

Kursbewertung

Konfliktmanagement

Das Arbeitsklima und die Motivation Ihrer Mitarbeiter stehen und fallen mit Ihrer Fähigkeit, Konflikte zu lösen. Wissen Sie, was die effektivste Möglichkeit ist, Konflikte zu meistern? Diese im Vorfeld zu erkennen und präventiv zu behandeln. Neben zielführenden

SI SEMINAR-INSTITUT e.K.
19.01.2017 - 20.01.2017
70794 Stuttgart

  • 1.487,50Bruttopreis
Kursbewertung

Konfliktmanagement

Nicht immer läuft die Kommunikation mit anderen Kollegen, Kunden oder Vorgesetzten störungsfrei. Einfache Missverständnisse münden schnell in tiefgreifende Problemen. Mithilfe des Seminars steigern Sie Ihre Kommunikationskompetenz und sind in der Lage,

ORDIX AG
19.01.2017 - 20.01.2017
65205 Wiesbaden

  • 1.309,00Bruttopreis
Kursbewertung

Konfliktmanagement - So verwandeln Sie Konflikte in Chancen (F-0802-062)

In diesem Training erlernen Sie Konflikte in eine konstruktive Entwicklung umzuwandeln. Sie stärken eine wertschätzende und konfliktbejahende Unternehmenskultur. Und Sie verbessern die Qualität der Zusammenarbeit durch Werkzeuge der Gewaltfreien Kommunikation

Industrie- und Handelskammer für München und Oberbayern
19.01.2017 - 20.01.2017
83620 Westerham be...

  • 840,00Bruttopreis
Kursbewertung

Deeskalationstraining / Sicherheitstraining

Dieses effiziente Deeskalationstraining bietet Prävention und Verhaltenskompetenz für alle Fälle. Die Trainerin, eine ehemalige Personenschützerin, heute TOP 100 Trainerin Trainers Exzellence, Coach und Buchautorin, legt Wert auf Gefahrenvermeidung.

Heike Heitmann Seminar- und Eventmanagement
20.01.2017
18586 Ostseebad Ba...

  • 695,00Bruttopreis
Kursbewertung

Training: Konfliktmanagement

Zweitägiges Seminar "Konfliktmanagement" für alle, die sich für nachhaltige Lösung von Konflikten interessieren. Sichern Sie sich jetzt einen Platz für den Lehrgang in Hamburg, Düsseldorf, Frankfurt am Main, Stuttgart, München, Berlin !

upgrade consulting
23.01.2017 - 24.01.2017
20354 Hamburg

  • 1.166,20Bruttopreis
Kursbewertung

Systemische Aufstellungen

Konfliktmanagement und Stressbewältigung mal anders!Mit Systemischen Aufstellungen. Warum wir sind wie wir sind und handeln wie wir es tun, wir damit beruflich oder privat immer wieder in unangenehme Situationen oder Sackgassen geraten... das ist uns

Heike Heitmann Seminar- und Eventmanagement
23.01.2017
90402 Nürnberg

  • 827,05Bruttopreis
Kursbewertung

Fortbildung z. Systemischen Berater/in

`Wenn Menschen zu uns in die Beratung oder Therapie kommen, bringen sie ihre komplexen Systeme mit, in denen sie leben und mit denen sie in ständigem Austausch stehen.` Die systemische Beratung nimmt deshalb den Menschen nicht isoliert in den Blick,

Paracelsus Schule Augsburg
23.01.2017 - 26.01.2017
86153 Augsburg

  • 460,00Bruttopreis
Kursbewertung

Fit in Führung: Konflikte

Konflikte erzeugen zumeist unangenehme Gefühle auf allen Seiten. Wenn die Emotionen hochkochen und sich Fronten verhärten, gehen Leistungsfähigkeit und wertvolle Energie verloren. Lassen Sie Spannungen deshalb nicht länger schwelen oder gar eskalieren,

WBS TRAINING AG
24.01.2017
02625 Bautzen

  • 940,10Bruttopreis
Kursbewertung

Resilienz-Management: mit der Kraft des Stehaufmenschens leben

Resilienz lautet die Zauberformel, um aus Krisen und Rückschlägen gestärkt hervorzugehen. In diesem Training machen Sie sich die Erkenntnisse aus der Resilienzforschung zunutze und übertragen sie auf Ihr Leben: Sie lernen, Ihr ganz individuelles "psychisches

ARD.ZDF medienakademie
24.01.2017 - 25.01.2017
91241 Kirchensitte...

  • 1.140,00Bruttopreis
Kursbewertung

Konfliktmanagement

Wo Menschen zusammenkommen, gehören Konflikte zum Alltag. Wenn kritische Situationen jedoch frühzeitig erkannt und konstruktiv geklärt werden, kann man allen Beteiligten gerecht werden und Beziehungen nachhaltig verbessern. Im Seminar trainieren Sie Tools

Akademie für Führungskräfte der Wirtschaft GmbH
25.01.2017 - 27.01.2017
76227 Karlsruhe

  • 2.058,70Bruttopreis
Kursbewertung

Basisseminar: Konflikte konstruktiv bewältigen – in jedem Problem steckt eine Chance

Auch wenn wir es gerne anders hätten: Zwischenmenschliche Konflikte gehören unvermeidbar zum (Berufs-)Alltag. Lernen Sie deshalb, mit Ihnen rechtzeitig und gut umzugehen! Denn wer zu lange wartet, riskiert eine Negativspirale: Konflikte stauen sich an

ARD.ZDF medienakademie
25.01.2017 - 27.01.2017
90431 Nürnberg

  • 1.710,00Bruttopreis
Kursbewertung

Weiterbildung: Professioneller Umgang mit schwierigen Mitarbeitern

Meistens macht Ihre Arbeit als Vorgesetzter Spaß - wenn es in Ihrem Team nicht einige Mitarbeiter gäbe, mit denen Sie nur schwer auskommen. Wenn man nicht aufpasst, gelingt es diesen Störenfrieden, das Betriebsklima nachhaltig negativ zu beeinflussen.

Verlag Dashöfer GmbH
26.01.2017
40470 Düsseldorf

  • 773,50Bruttopreis
Kursbewertung

Psychologisch-Systemischer Coach und Managementtrainer

Eine Fach-Ausbildung zum Managementtrainer qualifiziert Sie für zahlreiche zukunftsträchtige Berufsprofile in Firmen und Organisationen oder zur Selbständigkeit als Seminarleiter und Coach für Mitarbeiter und Manager auf allen betrieblichen Ebenen.

Paracelsus Schule Berlin
26.01.2017 - 12.02.2017
10789 Berlin

  • 2.950,00Bruttopreis
Kursbewertung

Gewaltfreie Kommunikation nach Marshall B. Rosenberg

Diese Seminar ist für alle, die mit ihrer bisherigen Kommunikation an Grenzen stoßen und das Gefühl haben, nicht verstanden zu werden oder die manchmal nicht wissen, wie sie sich mitteilen können, ohne dem Gesprächspartner zu nahe zu treten. Für alle,

Paracelsus Schule Berlin
26.01.2017 - 27.01.2017
10789 Berlin

  • 250,00Bruttopreis
Kursbewertung

Umgang mit schwierigen Zeitgenossen - Besserwisser, Querulanten und Nörgler fest im Griff

Nörgler und Querulanten gibt es überall. Die Spannungen, die sich daraus ergeben, fressen Zeit, Energie und Motivation. Das muss nicht sein! Erfahren Sie in unserem Seminar Umgang mit schwierigen Zeitgenossen wie Sie Problem-Charakteren souverän begegnen

FORUM Institut für Management GmbH
26.01.2017 - 27.01.2017
80807 München

  • 1.808,80Bruttopreis
Kursbewertung

Ressourcen und Resilienz - was uns stark macht

Resilienz - oder psychische Widerstandskraft - ist die Fähigkeit eines Menschen, auch aus widrigen Bedingungen das Beste zu machen. Als resilient werden Menschen bezeichnet, die mit Belastungen und unter erschwerten Bedingungen in angemessener Weise umgehen

Paracelsus Schule Saarbrücken
27.01.2017 - 29.01.2017
66111 Saarbrücken

  • 380,00Bruttopreis
Kursbewertung
Meinungsverschiedenheiten mit dem Vorgesetzten schaden der Karriere, denken viele Arbeitnehmer. Außerdem brächte es kein Ergebnis, mit dem Chef zu streiten, da er ohnehin immer das letzte Wort habe. Renommierte Kommunikationstrainer widersprechen dieser These. Konstruktives Streiten und Konfliktmanagement seien wichtige Elemente des beruflichen Lebens und könnten in hohem Maße zum Wohlbefinden am Arbeitsplatz beitragen.

Die drei Konfliktarten nach Glasl

Der Konfliktforscher Friedrich Glasl unterscheidet drei Quellen der Auseinandersetzung: Zunächst gibt es den sozialen Konflikt zwischen zwei oder mehr Personen und Parteien, die unterschiedliche Interessen verfolgen. Der innere Konflikt betrifft eine einzelne Person, die sich unterschiedlichen Erwartungshaltungen gegenüber sieht und strukturelle Konflikte entstehen aufgrund von unzureichend abgestimmten Arbeitsabläufen.

Wie entstehen Konflikte?

Im Berufsleben wird man in erster Linie mit sozialen und strukturellen Konflikten konfrontiert. Typisch ist, dass Konflikte im Arbeitsalltag meist nicht offen angesprochen werden. Stattdessen suchen sich die Betroffenen Verbündete unter den Kollegen oder im Privatleben. In der Konfliktforschung wird dies als "soziale Ansteckung" bezeichnet. Diese ist allerdings wenig förderlich, da sie sogar zur Verschärfung des Konfliktes beiträgt. Durch das Verbünden mit anderen "Leidensgenossen" nimmt die Fähigkeit ab, im konkreten Fall die Perspektive des Konfliktpartners einzunehmen und der Konflikt droht zu eskalieren.

Die verschiedenen Konflikttypen

In der Konfliktforschung lassen sich verschiedene Grundtypen unterscheiden: Ist man eher distanziert, neigt man dazu, sich von anderen abzugrenzen, arbeitet lieber eigenständig und liebt die Unabhängigkeit. Solche Konfliktcharaktere diskutieren am liebsten auf der Sachebene. Nähe liebende Typen hingegen wünschen sich eine vertraute Zusammenarbeit mit dem Team und dem Vorgesetzten, bevorzugen einen harmonischen Umgang untereinander und verfügen über viel Empathie. Wer Zuverlässigkeit, Ordnung und Struktur liebt, setzt auf klare Hierarchien, hält diese ein und fordert gleichzeitig deren Einhaltung. Außerdem gibt es noch den kreativen, unkonventionellen Typ, der keine festgefahrene Strukturen mag und zu unorthodoxen Ideen neigt.

Streiten lernen – wie funktioniert Konfliktmanagement?

In einem Konflikt den richtigen Kommunikationsweg einzuschlagen, ist der Schlüssel zur erfolgreichen Konfliktlösung. Möchten man einen Konflikt konstruktiv lösen, kann es helfen, sein Gegenüber in einen Konflikttypen einzuteilen und dementsprechend zu agieren. So benötigt ein Nähetyp Wertschätzung, während distanzierte Konflikttypen vor allem Sachlichkeit zu schätzen wissen. Andere wiederum benötigen haltgebende Strukturen und manch einer braucht ein gewisses Maß an Freiheit.

Fühlt man sich ungerecht behandelt oder machen andere Konflikte den Arbeitsalltag zunehmend kompliziert, sollte man der anderen Konfliktpartei seine Sichtweise der Dinge schildern und dabei durchaus auch Gefühle kommunizieren: Welchen Umstand sieht man bei der Arbeit als problematisch? Welche Auswirkungen hat dieser Konflikt auf die Arbeit und welche Emotionen weckt er in einem? Schließlich muss man offen sein für die Sichtweise der anderen Partei und diese sogar konkret erfragen. Hat man sich über den Konflikt ausgetauscht, gilt es, eine gemeinsame Lösung bzw. Schlussfolgerung zu finden.

Wenn Konflikte eskalieren

Nicht jeder Konflikt kann zeitnah oder konstruktiv aus dem Weg geräumt werden. Oft türmen sich über Monate oder Jahre hinweg gegenseitiges Missverständnis und Verletzungen auf, die ohne Hilfe von außen kaum beigelegt werden können. Um solche Konflikte auszuräumen und vor allem, um deren Ausbreitung zu verhindern, wurde das Konfliktmanagement entwickelt.

In Konfliktmanagement-Seminaren lernen die Beteiligten mehr über den Umgang mit Konflikten und wie sie diese konstruktiv ansprechen können. Sollte die systematische Auseinandersetzung mit einem Konflikt nicht mehr gewährleistet werden können, kommen externe Konfliktberater oder unparteiische Konfliktlotsen zum Einsatz. Ziel solcher Konfliktmanagement-Stellen ist es, die Beteiligten zur konstruktiven Auseinandersetzung mit dem Konflikt zu bringen, ihn zielgerichtet zu lösen und auf diese Weise Konfliktkosten zu reduzieren.

Betriebliches Konfliktmanagement

Konfliktanlaufstellen in großen Unternehmen oder externe Konfliktmoderatoren vermitteln in festgefahrenen Konfliktsituationen. Sie fühlen sich keiner Partei verpflichtet und sind meist gut mit Mobbing-Beauftragten oder Gleichstellungsbeauftragten vernetzt. Meist ist die Teilnahme an einer Konfliktmediation freiwillig, sie kann jedoch auch vom Arbeitgeber verordnet werden. Ziel einer Mediation ist in erster Linie die Klärung des Konfliktes, nicht zwangsweise die schriftliche Fixierung des Vereinbarten. Außerdem wird großen Wert darauf gelegt, dass sich die Konfliktbeteiligten selbst einigen und ihnen keine Einigung vorgegeben wird.

Lösungskompetenz durch Konfliktmanagement-Seminare

Im Laufe ihres Berufslebens werden sowohl Führungskräfte wie auch Untergebene mit Konflikten verschiedener Art konfrontiert. Ein Konfliktmanagement-Seminar zu besuchen und gemeinsam als Abteilung oder Team konstruktive Kommunikationswege aufzutun, verbessert nicht nur das Arbeitsklima, sondern auch die Produktivität.

Besuchen Sie jetzt eines von zahlreichen themenspezifischen Konfliktmanagement-Seminaren in Ihrer Nähe!