Technikerschulen Umweltschutz vergleichen

Weiterbildung zum Techniker für Umweltschutz

3 Angebote (ca. 27 Orte/Termine) vorhanden.
Weiterbildung zum/zur Umweltschutztechniker/-in in Hannover

Die Weiterbildung staatl. geprüfte/r Umweltschutztechniker/in in Hannover dauert zwei Jahre und beinhaltet den Erwerb der Fachhochschulreife.

Ludwig Fresenius Schulen GmbH
Kursbewertung

Preis auf Anfrage

01.03.2018 - 28.02.2020
30159 Hannover

Staatlich geprüfter Techniker - Fachrichtung Umweltschutztechnik

Innovative Umwelttechnik hat sich mehr und mehr als einer der Bereiche herauskristallisiert, in denen die deutsche Wirtschaft einen deutlichen Vorsprung vor dem größten Teil der Konkurrenten auf den Weltmärkten hat. Produktverantwortung

Fachschule für Technik der T-A-Nord
Kursbewertung

6.850,00Bruttopreis

01.04.2018 - 01.03.2020
24106 Kiel

Technikerschule: Staatlich geprüfter Techniker für Umweltschutztechnik und regenerative Energien

Fachkräfte mit beruflicher Erfahrung zu befähigen, Aufgaben im mittleren bis gehobenen Management zu übernehmen: Das ist das Ziel der Weiterbildung zum Staatlich geprüften Techniker. ERFOLGREICH IM DIENSTE EINER GUTEN SACHE Nachhaltige Entwicklung,

Eckert Schulen
Kursbewertung

9.480,00Bruttopreis

11.09.2018 - 31.07.2020
93128 Regenstauf

Technikerschulen Umweltschutz

Technikerschule Umweltschutz - Staatlich geprüfter Umweltschutztechniker

Nach einem Besuch der Technikerschule für Umweltschutz hat jeder sehr gute Jobaussichten in einem sehr interessanten und schnelllebigen Markt. Ein staatlich geprüfter Umweltschutztechniker ist überall dort zuhause, wo moderne Technik mit optimaler Umweltverträglichkeit eingesetzt wird. Ob dies der neue Bio-Bauernhof ist oder der Neubau eines Industriekonzerns am Ufer eines Flusses, der Umweltschutztechniker setzt hier sein Knowhow  in Sachen Recyclingmöglichkeiten, Luftreinhaltung etc. ein.
 

Wie lange dauert die Ausbildung (Technikerschule) zum geprüften Umweltschutztechniker?

Die Technikerschule Umweltschutz dauert in Vollzeit 2 Jahre. Berufsbegleitend gibt es Möglichkeiten, den Umweltschutztechniker in Abendschule oder in einem Fernstudium zu absolvieren.
 

Was sind die Zulassungsvoraussetzungen zur Weiterbildung Umweltschutztechniker?

Für den Besuch der Technikerschule Umweltschutz benötigt man eine abgeschlossenen Berufsausbildung und mindestens ein Jahr Berufserfahrung in einem branchenbezogenen Beruf. Ohne Berufsausbildung mindestens 7 Jahre Berufserfahrung. Unter branchenbezogen mit mindestens 2jähriger Ausbildung gehören z.B. die Berufsfelder
  • Chemie
  • Elektrotechnik
  • Metalltechnik
  • Technische Assistenten / Assistentinnen
  • Landwirtschaft
  • Baustoffprüfung
  • Mechatroniker SHK
  • Kaminkehrer
Wenn Sie nicht sicher sind, ob Ihr Berufsabschluss auch für die Zulassung zur Technikerschule Umweltschutz genügt, so kontaktieren Sie einfach einen unserer Anbieter im Bereich der Technikerschulen. Hier finden Sie bei allen Akademien sehr gute Beratungsstellen.
 

Kosten und Förderung für die Technikerschule Umweltschutz

Im Schnitt sollten Sie mit monatlichen Kosten von ca. 200,-- € für die Technikerschule Umweltschutz kalkulieren. Somit bei zwei Jahren Schulzeit ca. 4.800,-- €. Dazu kommen grundsätzlich die Prüfungsgebühren von ca. 200,-- €. In den meisten Technikerschulen fallen dann noch Materialkosten an. Hier sollten Sie immer ca. 10,-- bis 20,-- € im Monat dazurechnen.

Die Technikerschule für Umweltschutz ist eine klassische Aufstiegsfortbildung und wir mit dem Meister-BAföG (jetzt Aufstiegs-BAföG) gefördert.

Wenn Sie in Ihrem gelernten Beruf aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr arbeiten können, so kann unter Umständen die Technikerschule auch von der Deutschen Rentenversicherung gefördert werden.

Ebenso Langzeitarbeitslose, die in ihren gelernten Berufen nur noch schwer zu vermitteln sind, können mit einer Umschulung zum Umweltschutztechniker  oder mit einem Bildungsscheck gefördert werden. Grundsätzlich muss bei diesen Förderungen aber eine Aussicht auf Bestehen der Technikerschule gegeben sein.


Was verdient ein Umweltschutztechniker?

Das Einstiegsgehalt direkt nach der Technikerschule sollte schon zwischen 3.000 und 3.500,-- € brutto im Monat betragen. Abhängig, wie so oft, ist das natürlich von der Betriebsgröße, der Branche und dem Bundesland, in welchem sich der Job befindet. Mit ein paar Jahren Berufserfahrung und wachsender Projekt- und Personalverantwortung kann ein Umweltschutztechniker aber auch deutlich über 5.000,-- € brutto im Monat verdienen.


Welche zusätzlichen Qualifikationen / Weiterbildung sind für Umweltschutztechniker wichtig, lohnen sich oder werden empfohlen?

Ein staatlich geprüfter Umweltschutztechniker ist meistens auch mit Themen der Arbeitssicherheit / Arbeitsschutz konfrontiert. Ebenso ist er oft auch Ansprechpartner für Lehrlinge und Azubis und somit würde sich der AdA-Schein / Ausbilderschein sicher auch anbieten.

Weitere Seminarthemen, die im Zusammenhang mit dem Umweltschutztechniker interessant sind:
Diese und viele weitere Seminarangebote für Umweltschutztechniker können Sie von den besten Anbietern bei FORTBILDUNG24 kostenlos vergleichen.


Unter Seminare vergleichen in Technikerschulen Umweltschutz finden Sie 3 Kurse mit 27 unterschiedlichen Terminen in den Städten und weitere Städte in Ihrer Nähe